Donnerstag, 22. Januar 2015

Windeltasche mit gehäkeltem Namenszug

Ein neues Jahr und einige neue Babys in unserem Bekanntenkreis! Ich freue mich! Natürlich darf da ein hübsches Geschenk zur Geburt nicht fehlen!
Heute habe ich die neue, kleine Erdenbürgerin Lucia begrüßen dürfen. Sie hat an Heilig Abend ihrer Mama, ihrem Papa und ihrem Bruder das schönste Weihnachtsgeschenk überhaupt gemacht: sie ist auf die Welt gekommen! 
Und für die Mama und das kleine Mädchen gab es von mir natürlich etwas Selbstgenähtes – und zwar diese Windeltasche!
Einzigartig: Personalisierte Windeltasche
Da ich momentan ein wenig auf den Geschmack des Häkelns gekommen bin, habe ich mir überlegt, wie man diese Handarbeitstechnik mit dem Nähen verbinden könnte. Und da kam mir die Idee, den Namen zu häkeln!
So hab ich's gemacht:

Es ging ganz einfach. Ich habe einfach Luftmaschen in der richtigen Namenslänge gehäkelt – hier ca. 60-70 cm – und auf den Stoff aufgelegt und festgesteckt.
Schnell eine Tasche individualisiersen, das geht mit einem Häkelband ganz einfach!
Dann habe ich den Namen per Hand festgenäht. So sieht das dann von hinten aus:
Festgenähtes Häkelband
Von hinten sieht die Tasche so aus:
Auch ein schöner Rücken kann entzücken!

Als zusätzliches kleines Highlight habe ich noch ein süßes Webband mit Schäfchen aufgenäht, das ich mal bei DaWanda erstanden hatte. Dann habe ich die Tasche ganz normal fertiggenäht. Für innen habe ich ein weiß-grau gestreiftes Wachstuch gewählt, damit auch mal ein etwas Feuchtes damit transportiert werden kann. Fertig!
Sauber ausgekleidet: innen besteht die Windeltasche aus weiß-grau gestreiftem Wachstuch



Der Stoff wurde mir freundlicherweise von Kvadrat zur Verfügung gestellt.

Dieser Artikel ist auch bei DIY von DaWanda erschienen!

Freitag, 16. Januar 2015

Hightech-Stoff – zur Kulturtasche vernäht

Zum Wochenende gibt es einen kurzen Post zu einer Kulturtasche, die ich neulich für eine liebe Freundin genäht habe. Eine schöne Nähanleitung für Euch gibt es demnächst auch wieder, momentan habe ich jedoch einige Näh-Beiträge für ein paar Magazine zu erstellen, so dass die Zeit etwas knapp ist. Da ich diese Tasche aber für ganz gelungen halte, wollte ich sie Euch nicht vorenthalten ;-)
Waschtasche mit appliziertem Frottee-Stern

Meine Freundin, für die die Tasche ist, kenne sie noch aus Studienzeiten. Oh Mann oh Mann, das ist auch schon wieder eine Ewigkeit her, dass wir beide in Berlin studiert haben und abends um die Häuser gezogen sind :-) Aber das Schöne ist, dass die Freundschaft so lange gehalten hat. Da Steffi – so heißt sie – beruflich ständig auf Achse ist, habe ich ihr zum Geburtstag einen Kulturbeutel genäht. So etwas hat sie natürlich schon, aber ich dachte mir, über einen ganz einzigartigen, persönlichen würde sie sich sicherlich freuen und das war auch so.



Waffelförmige Struktur: der Stoff ist von Kvadrat, Design Maharam wafer
Das Besondere an dem Beutel ist nämlich zum Einen der Stoff, der durch seine edle Struktur und die geschmeidige Materialität beeindruckt. Der Stoff ist ganz glatt und Flüssigkeiten perlen darauf ab. Zum anderen habe ich als kleines Highlight so wohl vorne als auch hinten eine Applikation aus Frottee aufgenäht. Auf der einen Seite einen Stern, auf der anderen Seite ein S für Steffi.
Innen habe ich ein gestreiftes, baumwollbeschichtetes Wachstuch verwendet, so dass auch mal problemlos ein Duschgel auslaufen könnte.
Innen ist die Tasche mit Wachstuch ausgekleidet

Und, was meint Ihr zu der Stoffkombination?

Der graue Außenstoff wurde mir freundlicherweise vom Textilhersteller Kvadrat zur Verfügung gestellt. Design: Maharam Wafer

Sonntag, 11. Januar 2015

Kleine Stoff-Werkzeugkiste als Utensilo


Und schon gehts weiter zum Thema Ordnung 2015! Ich habe mir nämlich vorgenommen, dass dieses Jahr alles unkomplizierter sein soll. Dazu gehört natürlich auch, dass alles seinen Platz hat und nicht durch die Gegend fliegt. Wer Kleinkinder hat, weiß wovon ich spreche ;-) Also, brauchen wir mehr Schachteln, Utensilos, Aufräumkörbe und Kisten. Kann man kaufen, muss man aber nicht :-)
Neulich hat dann eine alte Werkzeugkiste meinen Weg gekreuzt. Und schon war eine neue Idee für eine neue Körbchenform zur Sammlung von Kleinteilen geboren. Es sollte nämlich diesmal kein typisch rundes oder rechteckiges Utensilo werden.
Meine Inspirationsquelle: eine Werkzeugkiste aus Holz – tolle Form, finde ich!

Utensilo in Anlehnung an die Form einer alten Werkzeugkiste
Da ich dieses Jahr auch wieder mit dem Häkeln angefangen habe (Stricken kann ich leider nicht, steht aber auch auf meiner Liste), sollte es eine Aufbewahrungsmöglichkeit werden, die auch Fächer hat.  Verschenkt habe ich dieses Körbchenmodell übrigens auch an zwei meiner ältesten Freundinnen, die ich mittlerweile, ich mags kaum aussprechen, 25 Jahre kenne. Die beiden wollten das Körbchen fürs Bad und die Küche verwenden. Auch sehr schöne Ideen!
Dieses Mal habe ich beim Entwerfen und Nähen des Korbmodells keinerlei Unterteilungen im Inneren gemacht, wie bei meiner Schneidertasche, sondern habe außen vorne und hinten je drei Fächer eingearbeitet.
Zuschnitte fürs Stoffkörbchen

Und, wie habe ich es gemacht? Ganz einfach! Ich habe für die Seitenteile so eine Art Häuschen gezeichnet. Davon braucht man pro Körbchen vier Stück für vorne und hinten und innen und außen. Die Höhe der Seitenteile ergibt sich aus der Höhe der "Häuschenseiten". Die Länge für das Körbchen ist bei mir knapp 20 cm breit geworden.
Die Stoffkörbchen – übrigens aus Kvadratstoff genäht – habe sechs Außenfächer
Als tollen Kontrast und praktische Unterbringungsmöglichkeiten für Pinsel, Stifte, Häkelnadeln etc. habe ich einen doppelt gelegten, roten, wasserabweisenden  Stoff eingenäht und Längsnähte als Unterteilungen eingefügt. Dieser rote Stoff wiederholt sich noch mal im Inneren der Körbchen. So kann man kleinere Flecken schnell mal rauswischen.
Toller Kontrast: die Utensilos sind von innen mit abwaschbarem Stoff ausgekleidet

Und jetzt fragt Ihr Euch sicherlich, woher ich diese traumhaft schönen Stoffe habe, oder? Habt Ihr gesehen, dass der blaue Stoff eine bezaubernde Stickerei hat? Der bestickte Stoff ist übrigens beidseitig verwendbar!
Die Stoffe wurden mir freundlicherweise von der Firma Kvadrat zur Verfügung gestellt. Einen ausführlichen Bericht über die fantastischen Textilien dieser Firma gibt es übrigens demnächst, weil ich mich in ihrem Showroom umsehen durfte – ...der Wahnsinn...., seid gespannt!

Der rote Stoff: Highfield
Der blaue Stoff mit Stickerei: Tambourine Hallingdal

Und hier kommt noch mal die komplette Anleitung zum Ausdrucken:

Donnerstag, 1. Januar 2015

Happy Sew Year – aufgeräumt ins neue Jahr 2015!

Frohes neues Jahr, liebe Kreative!

Hier kommt gleiche das erste Posting im neuen Jahr, welches Euch ein bisschen Ordnung und Frische in Euer Nähzimmer bringen soll – und dabei noch ganz umweltschonend ist! Denn:
Wir recyceln einen Adventskalender für Eure Nähutensilien!
Habt Ihr Euch schon einmal das Innenleben eines Adventskalenders angeschaut? Wenn Ihr die äußere Pappe entfernt, befindet sich im Inneren ein großes Kunststoffstück mit vielen kleinen Kammern für die Schokoladen- und Spielzeug-Überrraschungen. Also, falls Ihr Eure noch nicht weggeworfen habt, schnappt sie Euch, schneidet die Umverpackung auf und schon könnt Ihr endlich Eure vielen kleinen Teile verstauen, die Ihr für Eure Näh- und DIY-Projekte benötigt. Seht mal, wie schön aufgeräumt meine Schublade jetzt aussieht! Happy Recycling!

Alter Adventskalender – neu genutzt: in der Fächern finden Garnrollen, Reißverschlüsse, Schallen und Co wunderbar Platz

Endlich Ordnung im Nähzimmer durch die kleinen Adventskalenderkammern

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Follow