Samstag, 2. August 2014

Geldbörse genäht

Hallo, liebe Nähfans!

Vor einiger Zeit habe ich ein Portemonnaie für mich genäht.
Genähte Geldbörse 
Eigentlich ist das relativ einfach. Ich habe hier paar kleine Tipps für Euch, was Ihr beachten solltet, wenn Ihr Euch auch mal eines näht.

Wie man auf diesem Foto mehr oder weniger sieht…
…besteht der Geldbeutel im Inneren aus 2x fünf Lagen doppelt gefaltetem Stoff für die Kartenfächer.   In der Mitte ist ein "Begrenzungstreifen", der auch der leichteren Faltbarkeit des Portemonnaies dient. Ich habe auf den Stoff zusätzlich Einlage gebügelt, diese sollte aber nicht zu fest und nicht zu dick sein, sonst wird der Geldbeutel zu steif. Diese Lagen habe ich auf eine sechste Lage gelegt, so dass ein großes Fach für die Scheine ganz hinten entsteht. Wer auch mal ein Portemonnaie selbst nähen möchte, sollte auf jeden Fall beachten, dass ein mittlerer Steg eingenäht wird. Dieser sollte breiter als meiner sein, damit das Portemonnaie auch im gefüllten Zustand leicht zu verschließen ist. Wähl also für den Längsstreifen in der Mitte mindestens 3-4 cm Breite inkl. Nahtzugabe aus. Außen herum habe ich einen zusätzlichen Streifen aus 3 cm Breite genäht, damit ich einen Verschluss anbringen kann. Meine Geldbörse wird mit Kam Snaps Druckknöpfen verschlossen. 
Bevor ich diese Druckknöpfe anbringen konnte, musste natürlich noch die Außenlage des Portemonnaies genäht werden.
Portemonnaie mit Geldfach, welches sich mit einem Reißverschluss schließen lässt
Wie man den Reißverschluss mit Münzfach einnäht, könnt Ihr hier nachlesen.
Dann habe ich die obere Stofflage mit dem Münzfach auf die untere Stofflage mit den Kartenfächern mit den jeweils schönen (rechten) Seite gelegt und zusammengenäht. Eine Wendeöffnung muss gelassen werden und die musst Du mindestens 7 cm lang einplanen, da das ganze Stoffgebilde – besonders, wenn es mit Einlage verstärkt ist – ganz schön sperrig ist. Ist das Ganze umgekrempelt, kannst Du die Öffnung mit dem Leiterstich verschließen. Wie der aussieht, siehst Du hier. Wichtig beim Leiterstich ist, dass Du die Nähnadel im Inneren der Öffnung an der Kante abwechselnd auf den gegenüberliegenden Seiten einstichst.
Zum Schluss habe ich noch die Druckknöpfe angebracht, fertig war die selbst genähte Geldbörse.

Viele Grüße







Besuch mich doch auch mal auf Facebook. Dann verpasst Du keinen neuen Post mehr …

Kommentare:

  1. Sieht sehr süß aus, Kompliment! Aber ich glaub das ist noch über meinem Nählevel ;-)
    Liebe Grüße
    Ronja Lotte
    (www.nur-noch.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja, herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar, liebe Grüße, Vanessa

      Löschen

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Follow